Kameraden nach Belastungen helfen

Die Reservisten überlegen, ob sie sich um einsatzgeschädigte Soldaten und deren Familienangehörige kümmern sollen. Einige sehen das nicht ein – und verweisen auf den Staat. Von Jim Benninger

Geehrte und Ehrende bei der Jahresvollversammlung des BKV-Kreisverbandes Donau-Ries im Gasthaus Schwarzer Adler in Löpsingen.

Foto: Jim Benninger

Auch 2016 behauptete das Donau-Ries mit 76 Ortsvereinen und 5800 Mitgliedern seine Stellung als größter Kreisverband in der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung. Grund genug, um stolz darauf zu sein, so jetzt einhellig Gäste und Verantwortliche in der Jahresvollversammlung im Löpsinger Gasthaus Schwarzer Adler.

Doch auch die Soldatenverbände müssen sich Gedanken um die Zukunft machen, so Kreisvorsitzender Manfred Färber in der zweistündigen Veranstaltung. Und so seien auch neue Aufgaben wie die von Peter Franke (VdRBw Landesgruppe) angesprochene Kameradenhilfe, in der es um die Unterstützung von einsatzgeschädigten Soldaten, Reservisten und deren Familienangehörige geht, durchaus vorstellbar, so auch die Meinung von stellvertretendem Kreisvorsitzendem Karl Wiedenmann in der Sitzung.

Dagegen waren einige andere Wortmelder in der abschließenden Diskussion der Meinung, dass dies vor allem Sache des Staates und dem Sozialwerk der Bundeswehrsei. Zunächst hatten der Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Stephan Hippmann, und Kreisvorsitzender Färber eine Vielzahl von Vereinsvertretern begrüßt.

300 Teilnehmer beim 60-Jährigen der BKV

Dann gedachte Wiedenmann mit den Anwesenden an die Verstorbenen, unterlegt mit dem traditionellen „Ich hatt einen Kameraden“ vom Löpsinger Posaunenchor sowie drei Böllerschüssen. Grußworte sprachen Landrat Stefan Rößle, Nördlingens Bürgermeisterin Gudrun Gebert-Löfflad, Hauptmann der Reserve Marcus Müller vom VdRBw Nordschwaben, Dillingens Kreisvorsitzender Anton Schön und Major Sebastian Bauer vom Dillinger Führungsunterstützungsbataillon 292.

Kreisvorsitzender Färber berichtete dann über das abgelaufene Jahr mit wieder vielen Veranstaltungen auf Orts-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Dabei stach vor allem der eigene Zug mit 300 Teilnehmern beim 60-Jährigen der BKV, verbunden mit der 9. Landeswallfahrt nach Altötting heraus. Ein voller Erfolg war auch der Kreisausflug in den Spreewald, heuer soll es ins Salzburgerland gehen, so Färber.

Kreisschatzmeister Josef Wollinger sprach von einem kleinen Einnahmeplus sowie einem ausreichenden Verbandsvermögen. Für die gute Kassenführung gab es Lob durch die Revisoren Lenk und Friedl sowie von den Mitgliedern die Entlastung des gesamten Vorstandes. Kreisschießwart Stefan Hippmann gab unter anderem die Ergebnisse von zwei Kreis- und einem Gästeschießen mit insgesamt 78 Teilnehmern sowie neue Termine bekannt.

Ehrung langjähriger Kameraden

Danach ehrte Färber einige besonders aktive und langjährige Kameraden. Das Ehrenkreuz in Bronze ging an Internetbeauftragten Matthias Alram sowie die Ortsvorsitzenden aus Amerbach (Josef Wager), Aufhausen (Georg Eberhardt), Gunzenheim (Josef Knoblich), Maihingen (Josef Regele), Oberpeiching (Hans Bleimeir), Reimlingen (Rainer Grimm) und Feldheim (Ferdinand Fischer. Das silberne Ehrenkreuz wurde verliehen an die Vorsitzenden aus Herblingen (Jürgen Braun) und Sulzdorf (Siegfried Waldmüller). Der Ortsvorsitzende aus Pfäfflingen, Johann Deißler, bekam das Ehrenkreuz in Gold angesteckt und Hohenaltheims Vorsitzender und stellvertretender Kreisschießwart Friedrich Weng das Verdienstkreuz in Bronze.

Schließlich gab Färber noch einige allgemeine Infos bekannt, unter anderem feiert der Ortsverein Utzwingen vom 9. bis 11. Juni sein 125-Jahre-Jubiläum. Mit dem Dank an alle ehrenamtlich für den Kreisverband Tätigen und dem Verbandsgruß: „In Treu fest für Heimat, Gott und Vaterland“ schloss der Vorsitzende.


Fotos der Veranstaltung

  

    


Einladung zur Jahresvollversammlung 2017

Am 12. März 2017 findet die Jahresvollversammlung des Kreisverbandes Donau-Ries statt

Gasthaus „Schwarzer Adler“
Adler Straße 7
86720 Nördlingen – Löpsingen
Wir bitten Anträge zur Jahresvollversammlung schriftlich bis zum 06.Februar 2017 bei der Kreisgeschäftsstelle einzureichen.
Um vollzähliges Erscheinen der Ortsvorstandsschaften in vollständiger BKV-Bekleidung mit Auszeichnungen wird gebeten.
Als besonderes Präsent (auch für Ehrungen innerhalb der Ortsvereine) hat sich der Kreisverband einen eigenen Krug mit Zinndeckel angeschafft. Bei der Kreisversammlung werden wieder Krüge vorrätig sein. Größere Stückzahlen bitten wir beim Kreisschatzmeister Josef Wollinger anzumelden.
Tagesordnung: 12.03.2017 – JHV in Löpsingen
1. Eröffnung durch den Vorsitzenden des gastgebenden Vereines Hippmann
2. Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Färber
3. Gedenken an die Verstorbenen Wiedemann
4. Grußworte Gäste
5. Vortrag Kameradenhilfe – Unterstützung von einsatzgeschädigten Reservistinnen und Reservisten und deren Familien Peter Franke VdRBw e.V.
6. Bericht des Kreisvorsitzenden Färber
7. Bericht des Kreisschatzmeisters Wollinger
8. Bericht der Revisoren und Entlastung der Kreisvorstandschaft Lenk / Friedl
9. Bericht des Kreisschießwart Hippmann
10. Bericht des Reservistenbetreuers Wölfel
11. Ehrungen Färber
12. Feste und Veranstaltungen ab 2017 Färber
13. Wünsche und Anträge Färber
14. Schlusswort des Kreisverbandes Färber
X